Literatur zum Thema – Editha

Literatur zum Thema – Editha

Die meiste Literatur, die ich hier nennen werde, hat mich seit vielen Jahren begleitet. Sie hat sehr zu Erkenntnissen, zum Verständnis und zu Veränderungen meiner jeweiligen Lebenssituationen beigetragen. Ich habe diese Literatur in all den Jahren immer wieder in den Händen gehabt und ich bin sicher, mein Zusammenbruch hätte ohne diese Literatur viel früher stattgefunden. Ob das nun gut oder nicht gut ist, vermag ich nicht zu sagen. Es war mir immer wichtig, zu wissen, was mich bewegt und was mit mir passiert. Ein großer Prozentsatz meines Dramas liegt in meiner Kindheit begründet. Diese Literatur hat mir geholfen, um das kleine Mädchen in mir zu trauern. Dieser Prozeß ist offensichtlich noch nicht abgeschlossen und die Frage stellt sich, ob das überhaupt möglich ist……………………

 

Grundformen der Angst. Eine tiefenpsychologische Studie

Diese LITERARTUR ist ein Klassiker der verständlichen Psychologie. Wer kennt nicht die Angst vor zu enger Bindung und die Angst vor dem Verlassenwerden? Wer hat nicht Angst vor dem Ungewissen, aber auch die Angst vor dem Endgültigen durchlebt? Riemann nennt sie die vier Grundformen der Angst und entwickelt daraus eine kleine Charakterkunde. 

EIN UNVERGLEICHLICHES BUCH. Literaur über mein Selbst.

 

 

Glück. The World Book of Happiness

DAS WISSEN VON 100 GLÜCKSFORSCHERN AUS ALLER WELT……
Ist es Zeit? Ist es Geld? Gibt es so etwas wie allgemeingültige Regeln zum Glücklichsein?
Was haben die Chancen des Lebens und der freie Wille, aber auch Schmerz und Traurigkeit mit Glück zu tun? Diese Buch führt den Leser auf die Spur – ohne philosophische oder spirituelle Spekulationen.

Dieses Werk besitze ich erst seit ein paar Wochen. Ein großartiges Buch. Literatur um wieder nach Vorne sehen zu können.

 

 

Alice Miller - Das Drama des begabten Kindes und die Suche nach dem wahren Selbst

Das Drama des begabten, das heißt sensiblen, wachen Kindes besteht darin, das es schon früh Bedürfnisse seiner Eltern spürt und sich ihnen anpasst, indem es lernt, seine intensivsten, aber unerwünschten Gefühle nicht zu fühlen. Das führt zu emotionaler Verunsicherung und Verarmung                     ( Selbstverlust), die sich in der Depression ausdrücken oder aber in der Grandiosität abgewehrt werden.
Die angeführten Beispiele sensibilisieren für das nicht artikulierte, hinter Idealisierungen verborgene Leiden des Kindes wie auch für die Tragik der nicht verfügbaren Eltern, die einst selbst verfügbare Kinder gewesen sind.

Literatur um Spurensuche, Erkenntnis und letztendlich Trauer um das begabte Kind in mir.

 

 

Am Anfang war Erziehung

Klappentext:
Ich kann mir keinen Zustand denken, der mir unerträglicher und schauerlicher wäre, als bei lebendiger und schmerzerfüllter Seele der Fähigkeit beraubt zu sein, ihr Ausdruck zu verleihen.
Monteigne
Was dem Kind in den ersten Lebensjahren angetan wird, schlägt unweigerlich auf die ganze Gesellschaft zurück.
Psychosen, Drogensucht, Kriminalität sind ein verschlüsselter Ausdruck der frühesten Erfahrungen…………..

Ein sehr eindringliches und schockierendes Werk über Erziehung und schwarze Pädagogik in der Literatur. Mich hat es zum Weinen gebracht, immer wieder.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.4/5 (8 votes cast)
Literatur zum Thema - Editha, 4.4 out of 5 based on 8 ratings

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.